Federweißer und Flammkuchen bei EDEKA und Naturkind Hirche

Federweißer und Flammkuchen – zwei, die zusammengehören

Um den Übergang vom Spätsommer in den Herbst bestmöglich zu genießen, bietet sich das kulinarische Highlight dieser Saison an – Federweißer und Zwiebelkuchen. Diese beiden schmackhaften Vorboten der nächsten Jahreszeit sind einfach unzertrennlich und besonders köstlich und natürlich bei EDEKA und Naturkind Hirche zu finden.

Was ist Federweißer?

Der Federweißer ist ein frischer und noch sehr junger „Vorwein“. Bereits ab dem späten August und frühen September sind die Winzer zwischen ihren Weinstöcken unterwegs, um die frühen Trauben zu lesen. Daraus gewinnen sie in einem der ersten Produktionsschritte den Most (ungegorenen Traubensaft). Er enthält noch keinen Alkohol oder Kohlensäure und schmeckt nach einem üblichen Obstgetränk. In Flaschen abgefüllt gärt er durch die natürliche und etwas zugesetzte Hefe im Behältnis weiter. Dadurch entsteht ein leichter Alkoholgehalt und die ersten Perlen prickeln an die Oberfläche. Um den entstehenden Druck in der Flasche zu regulieren, tragen sie besondere luftdurchlässige Verschlüsse. Aus diesem Grund sollte Federweißer, der auch als „Sauser“, „Blitzer“ oder „Rauscher“ bekannt ist, stets aufrecht transportiert und gelagert werden.

Tipp: Federweißer sollte aufgrund der durchlässigen Verschlüsse stets aufrecht transportiert und gelagert werden.

Wie lässt man ihn sich richtig schmecken?

Beim ersten Federweißen der Saison den persönlichen Favoriten zu finden,  ist gar nicht so einfach. Deswegen raten die Experten die gekauften Flaschen bei Zimmertemperatur aufzubewahren und ein- oder zweimal täglich einen Schluck zu probieren. Durch die chemischen Prozesse schmeckt er von Mal zu Mal herber. Ist er am Anfang noch zu süß: einfach stehen lassen, bis das Aroma den Vorstellungen entspricht. Sollte man den richtigen Moment allerdings verpasst haben und der Federweiße ist zu intensiv geworden, lässt er sich mit etwas Traubensaft mühelos nachsüßen. Jetzt  gehört er in den Kühlschrank, damit er seine optimale Nuance über mehrere Tage beibehält.

Tipp: Lassen Sie den Federweißen bei Zimmertemperatur weitergären, bis er Ihre Geschmack trifft. Dann stellen Sie ihn kalt und stoppen die Gärung.

Der Schuster Federweiße

Der Federweiße aus dem Weinhaus Uwe Schuster

Für Uwe Schuster ist „das Leben zu kurz, um schlechten Wein zu trinken“. Deshalb gehört es zu seinem Selbstverständnis, seine Kunden fachmännisch bei der Wahl der Weine zu beraten. Besonders bekannt ist das Weinhaus Schuster für seinen Federweißen, der aus Rheinhessen und der Pfalz stammt und in der eigenen Abfüllanlage in Krefeld abgefüllt wird. Das Weinhaus Schuster mit Sitz in Krefeld ist ein überregional tätiges Weinhandelshaus. Es wurde im Jahr 1980 von den Eltern des jetzigen Inhabers Uwe Schuster gegründet, die damit ihre Leidenschaft zum Beruf machten.

Was serviert man zum neuen Wein?

Die einzig wahren Begleiter für den heißersehnten jungen Tropfen sind der Zwiebelkuchen und seine nahen Verwandten: Flammkuchen und Quiches. Gemeinsam ergeben sie eine hervorragende, Balance aus süß und herb, erfrischend und deftig. Die Kombination aus Zwiebeln, Speck, gegebenenfalls etwas Kümmel auf einer Basis aus feinem Teig, frisch gebacken, dazu ein Glas kühlen Federweißen, genossen mit Familie und Freunden an einem lauwarmen Spätsommerabend – ein Bild das höchsten Genuss verspricht! Das ist mithilfe von EDEKA und Naturkind Hirche leicht zu realisieren. In allen drei Märkten sind die jungen Weine vorrätig und Zutaten sowie einige fertige Produkte gibt es dazu. Der Wagner Flammkuchen und die feinen fertigen Teigböden von Tante Fanny sind hier beispielsweise zu nennen. Rezepte finden Sie hier oder über die EDEKA-Rezepteseite. Nun heißt es nur noch: Lassen Sie es sich schmecken

Klassischer Flammkuchen

Zutaten

  • 600 g Weizenmehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 300 ml Wasser, lauwarm
  • 1/2 TL feiner Zucker
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 2 TL Salz
  • 3 mittelgroße Zwiebel, rot
  • 250 g Speckwürfel
  • 250 g Schmand
  • 150 g Crème fraîche
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
Rezept Elsässer Flammkuchen zu Federweißer von EDEKA Hirche

Zubereitung

  1. Zuerst die Hefe in lauwarmes Wasser bröseln und den Zucker dazugeben. Das Ganze verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben, die aufgelöste Hefe, Salz und Öl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 30 Min. gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Anschließend den Schmand und Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln, in feine Ringe schneiden und die Hälfte zur Creme hinzugeben.
  4. Den Hefeteig vierteln und die einzelnen Teile erneut durchkneten. Anschließend ein Viertel oval ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig hineinlegen. Ein Viertel der Creme auf den Teig streichen und jeweils ein Viertel des Specks und der Zwiebeln auf dem Teig verteilen.
  5. Den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 250°C für 10-12 Min. auf der unteren Schiene backen.
  6. Zum Schluss den fertigen Flammkuchen mit etwas Schnittlauch bestreuen.

EDEKA, EDEKA Hirche, Eimsbüttel, Federroter, Federweißer, Genuss, Herbst, Lebensmittel, Mitte Altona, Naturkind, Vielfalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 EDEKA Hirche | Impressum | Datenschutz